angel775
  Startseite
    Starseite
  Archiv
  Updates
  Kapitel 1-2
  Kapitel 3-4
  Kapitel 5-6
  Kapitel 7-8
  Kapitel 9-10
  Kapitel 11-12
  Kapitel 13-14
  Kapitel 15-16
  Kapitel 17-18
  Kapitel 19-20
  Story 2
  Kapitel 1-2
  Kapitel 3-4
  Kapitel 5-6
  Kapitel 7-8
  Kapitel 9
  Story 3
  Gästebuch
  Kontakt

   Samanthas Hp Mit FF
   Tokio-Wonderland
   coole FF
   nicci´s FF
   damalsundjetzt FF
   thefunkyfreaks FF
   goddess06 FF
   Elisas FF
   Verenas Hp Mit FF
   Amy´s FF
   Cat´s Page mit FF

http://myblog.de/angel775

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ich kam endlich zuhause an und schloss schnell die Tür auf ich knallte sie schnell hinter mir zu und sprang meiner Mutter die gerade im Flur stand in die Arme
"Ich hoffe die Person die gerade im Wohnzimmer steht wirst du auch so begrüssen"
"Nein..." ich lies nun meine Mutter los und ging zusammen mit ihr in den Wohnzimmer um wenigstens etwas nett zu sein zu ihrem neuen.
Ich konnte meinen Augen nicht trauen den ich sah meinen Dad im Wohnzimmer stehen
"Papa..." sagte ich mit ziemlich weit geöffneten Augen
meiner mutter lachte als sie sah wie ich nun meinem Vater in die Arme sprang
"Nein Layla?"
"Ja nein mit einer Pause den ihn werd ich mehr umarmen" gab ich lachend zurück
Wir setzten uns hin und meine Eltern erzählten mir alles
was geschehen ist das sie schn länger wieder in Kontakt seien das erstmal aber vor mir verheimlicht hatten falls es doch nicht klappen würde es aber jetzt sagen da Papa wieder bei uns einziehen würde, und dan wollt papa hören wie es bei mir war den er wusste bescheid das ich nach Hamburg fuhr wegen dem Vertrag ich erzählte ihm natürlich alles von Anfang an
als ich Fertig war mit erzählen schieb Bill mir eine sms
Perfektes Timing hat er aber nur wen es um sowas geht sonst nicht ich las sie mir in meinen Gedanken durch
"Hey Lala kommst du gleich noch zum Spielplatz wir sitzen da alle und warten auf dich
bye bye Lieb dich"
ich schaute rüber zu meinen Eltern bevor ich antwortete
"Mama Papa ich geh gleich noch um mich mit Freunden zu treffen darf ich?" ich fragte den mein Dad war ja erst Heute da
"Ja klar schatz" antwortete mir meine Mutter
also antwortete ich schnell
"Ja ich komm gleich rüber
Bye Lieb dich auch"
Ich zog meine Jacke an und verabschiedete mich schnell von Mum und Dad .
Nun ging ich zum Spielplatz aber es geschah etwas was eigentlich nicht hätte passieren sollen ich war ein Paar schritte vom Spielplatz entfernt wo ich mich mit den anderen treffen wollte doch die konnte ich nicht weiter gehen da dieser ekelhafter typ vom Club vor mir stande
"Hey du dumme Schlampe ich hab doch gesagt das du das bereuen wirst" schrie er mich an und bei jedem wort das er sprach spuckte er ein wenig
"Boah hör mal auf zu reden ich brauch gleich ein Regenschirm"
anscheinend hat er noch nicht bemerkt das Bill, tom und die anderen gerade auf ihn zu gingen.
plötzlich zuckte er ein Messer
"Noch nie hat mir ein Mädschen einen Korb gegeben und das wird auch so bleiben"
ich schütze mich mit meinen Händen und antwortete frech
"Ach was bei deinem ekelhaften aussehen wundert mich das"
er schaute mich ziemlich wütend an und hob das Messer
"HEY LASS DAS MESSER FALLEN"
schrie Tom von hinten und alle kamen auf uns zugerannt
doch leider zuspät
der Junge schnitt mir ziemlich tief in die Hand und rannte weg
Georg und Gustav rannten ihm hinterher und konnten ihn noch rechtzeitig fangen
ich hielt mir die Hand, doch das Blut tropfte runter und es wurde immer mehr
mittlerweile kam die Polizei und nahm den Jungen Fest
ein Krankenwagen hatten sie auch gerufen was ich eigentlich für unnötig hielt
ich sass im Krankenwagen und die hand wurde mir verbunden
Georg Gustav und Bill standen am Polieiwagen um zu erzählen was geschehen ist
Tom und Verena kamen gerade zu mir
"Boah so ein aufstand für nichts" sagte ich zu den 2
"Nichts??? hallo der hat dich gerade bedroht und dich mit einem messer angegriffen" antwortete mir Verena
"...wo sind den die anderen"
"So ein Polizist fragt die gerade aus was geschehen ist"antwortete mir nun auch Tom
"Der will auch gleich zu dir kommen sobald du fertig bist"
fügte er noch hinzu
"warte der polizist fragt die aus also ist der arsch immer noch da?"
"Nein das ist ein anderer polizist die anderen sind schon längst weg mit ihm"
"zum glück".
Später kam auch der polizist zu mir und ich erzählte ihm vom Club angefangen bis jetzt was alles geschah
der Notartzt verband mir nur denn Arm und später musste ich noch mit zum Krankenhaus
die anderen durften mich leider nicht begleiten also gingen sie zu mir nachhause um meinen eltern u erklären was geschehen ist.
Ich sass nun im Wartezimmer und wartete dadrauf das meine Eltern und die anderen kamen
10 minuten später taten sie das auch meine mutter kam histerisch zu mir angerannt
"Schatz was ist passiert"
"Boah mama nicht so schlimm"
"wie bitte?"
sie laberte histerisch weiter ich nickte nur und läcelte dabei da ich das ürgendwie toll fand das meine Mum sich so sorgen um mich macht
mein Dad kam auch und umarmte mich, die beiden gingen rein und sprachen nochmal mit dem Artzt nun konnt ich endlich mit den anderen sprechen
sie setzten sich zu mir und waren genau so erschrocken wie meine Mum ich konnte nur lachen bei dem anblick ihrer gesichter da das so witzig aussah und so süß das die sich alle sorgen machen!
Kurze Zeit später kamen dan auch meine eltern wieder raus
sie erzählten mir das ich in einer Woche wieder kommen sollte,
warum kann man sich eigentlich schon dencken.

Georg kam mit dem Auto seiner Mutter deswegen fuhr er die anderen schnell nachhause
Die Twins fragten mich auch ob ich später noch bei ihnen vorbei kommen könnte, ich antwortete natürlich mit ja doch ich müsste meine Mutter noch ürgendwie runter rkiegen bevor ich kommen würde.
Im Auto mit meinen Eltern:
Mein dad sass am steuer und meine Mutter neben ihm ich hinten
"Ich hätte dich niemals gehen lassen können"
"Mama es ist nicht deine schuld"
"doch ich hätte das doch ahnen müssen"
"Mama niemand hat damit gerechnet und ich lebe noch"
"Ja das tuhst du aber wen deine Freunde nicht eingegriffen hätten das...dann wärst du wohlmöglich nicht mehr hier und würdest garnicht hier sitzen nicht mal mehr mit mir reden können"
"Mama ist gut mach dir nicht so viele sorgen ich sitze her und ich lebe noch bitte schalt mal runter"
eine mutter sprach die ganze zeit nur weiter wie sehr sorgen sie sich machte als die anderen ihr erzählten das ich im Krankenhaus wäre. Mein Vater blieb die ganze Autofahrt nur sill.
Endlich zuhause dan:
ich ging hoch in mein Zimmer um mich schnell umzuziehen ich will ja nicht mit einem Pulli los gehen wo nur Blut drauf ist
ich ging runter in Die Küche wo mein Dad und meine Mum sassen ich packte mir die Jacke und wollt schnell nochmal tschüss sagen
"Wohin den so schnell?" fragte meine Mutter
"Ich geh rüber zu den Zwillingen"
"Nein...."
ich unterbrach sie
"Papa sag mal bitte was"
"schatz lass sie gehen es passiert nichts der Junge ist bei der Polizei"
meine mutter nickte nur und ich umarmte sie schnell und gab meinem Dad einen Kuss auf die Wange
"Dankkeee" und verschwand direkt aus der Tür.

Bill öffnete mir die Tür, umarmte mich und wir gingen sofort rein
zu den anderen die gerade im Wohnzimmer sassen
"Hallo"
"Hey Layla" antworteten mir alle zurück
ich setzte mich zu ihnen auf die Kautch
"wo ist den Mikel?" fragte ich nach
"Der ist schon lannnngggeee weg?"antwortete mir Verena
"Wie was meint ihr der war doch gerade auch da oder?"
"Ne der war auch nicht am Spieltplatz da wo wir uns treffen wollten" sagte nun auch Gustav
"achso"
"tut deine Hand noch weh?" michte sich nun auch Tom ein
"Nö nur bisschen"
Sie wollten anfangen über dieses Thema zu reden bemerkten dan auch nach einer weile das ich keine lust hatte über diesen scheiß zu reden und wechselten schnell das Thema.
"warum sollten wir uns den eigentlich so schnell treffen?" fragte ich nach
"Naja wir wollten euch etwas zeigen das kommt aber erst in..." Georg schaute auf seine Uhr
"In 15 Minuten" sprach er weiter
Tom schaltete den Fernseher an auf Viva
Nach 15 Minuten kam dan auch das Video der 4
"Durch den Monsun" ich schaute es mir mit grossen augen an und konnte kein wort sagen da es mir ziemlich gefiel
Die Jungs bekamen nur Lob von Verena und mir
wir laberten noch ziemlich lange darüber bis ich leider schon gehen musste ich verabschiedete mich von allen und ging.


Kapitel 20

Die Zeit verging schnell Wolfgang meldete sich bei Mikel und mir und entschied das wir zusamen singen sollten da es sich zusammen spitze anhören würde
wir verbrachten viel zeit mit den aufnahmen und dem Video dreh
es machte viel spass aber ich musste sehr viel zeit opfern und konnte deswegen viel weniger mit den Jungs und Verena rumhängen doch bei den Jungs war es nicht Besser nachdem ihr video das aller erste mal im Fernsehen erschien kam die Presse und wollte die 4 sofort intrerviewn.
In dieser Zeit wo die Jungs viele Presse Termine und auftritte hatten, wo auch Mikel und ich noch nicht so viel machten verbrachten Verena und ich ziemlich viel zeit mitteinander.

viel Viel später:

Heute bin ich 20 und singe immer noch zusammen mit Mikel
genau so auch Tokio Hotel sie singen immer noch und sind eine spitzen band woran die meisten gezweifelt hatten
die Jungs liessen sich niemals unterkriegen und so ist es immer noch
eines hat aber die Karriere geändert
Bill und ich sind nicht mehr zusammen das alles geschah weil wir nicht mehr so viel zeit für einnander hatten mittlerweile sind wir immer noch sehr gute Freunde
den wir hatten abgemacht das das alles nichts an unserer Freundschaft ändern sollte,
worüber ich mich aber am meisten freute ist
Das Tom und Verena immer noch zusammen sind das alles hatte bei ihnen nichts geändert.

Nach Bill hatte ich zwar viele aber niemals wird jemand Bill ersetzen können mein Bester Freund und meine erste grosse Liebe.
Gustav und Georg...die zwei sind einfach nur geil
wen Bill und Tom in interviews plappern und nicht mal Luft holen halten sich die zwei zurück was eigentlich schon immer so war
Gustav ist der scherzkeks der band und über jedes wort von ihm konnte man lachen
Georg eher der ruhige sagt nicht viel antwortet aber auf jede frage ob es mit einem "Ja" "mhh" oder "Nein" ist man ist über jede antwort von ihm froh.

Letztendlich ist unsere Freundschaft das geblieben was man sich nur erträumen kann nichts konnte sie kaputt machen nicht mal wen man als Stars bekannt ist!!!

•♪♪♪♪♪♪♪♥♥♥»•ENNNNDDDDEEEE!!!!•«♥♥♥♪♪♪♪♪♪♪•



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung